Kulturtipp

Sehenswert und inspirierend: Kunst, Literatur und Kultur für Frauen

Im  Kulturtipp wird über aktuelle Ausstellungen und kulturelle Ereignisse informiert, die Frauen und ihre Geschichte, ihre Kunst und ihr Wirken in Kirche und Gesellschaft in den Mittelpunkt stellen. Außerdem gibt es regelmäßig neue Lese- und Filmtipps.

Zu Anna Selbdritt nach Oberhausen zum Kino in Bonn

Hildegard Müller-Brünker empfiehlt zwei Ausstellungen in Bonn und in Oberhausen. In der Bonner Kunsthalle sind Kinofans gut aufgehoben - hier ist "Kino der Moderne" zu sehen. Natürlich wirft die Besprechung auch einen Blick darauf, wie Frauen in den Filmen vertreten und dargestellt sind. In der Ludwiggalerie auf Schloss Oberhausen ist eine theologisch und kunstgeschichtlich sehr interessante Ausstellung zum Annenkult zu sehen. Von Anna ist nur in den Apokryphen die Rede, aber im Mittelalter wurde sie vielfach dargestellt als kluge und belesene Frau.

Lesetipp Eva Menasse, Husch Josten und Catherine Banner

Die Rezensionen von Hildegard Müller-Brünker befassen sich mit drei interessanten Werken:  Außerdem hat sie Eva Menasses Erstlingswerk "Vienna" gelesen, eine besondere Familiengeschichte, die in diesem Jahr für Köln als das "Buch für die Stadt" ausgewählt wurde und ein Buch, das im wahrsten Sinn des Wortes von Gott und der Welt erzählt: "Land sehen" von der Autorin Husch Josten. Schließlich empfiehlt sie noch einen Schmöker im besten Sinn des Wortes. Kurzweilig, gut erzählt und keinesfalls trivial ist die Familiengeschichte der Espositos, die auf einer kleinen Insel vor Sizilien spielt: "Die langen Tage von Castellamare".

Vorgehört und ´Aus meinem Bücherschrank`

In den Tipps ´Aus meinem Bücherschrank` stellt Ursula Sänger-Strüder regelmäßig ihre Buchentdeckungen vor und empfiehlt Hörbücher. Dazu gehören Sachbücher, Krimis und Liebes- oder Schicksalsromane, aber die immer schön kombiniert mit viel Wissen rund um fremde Länder oder Landschaften. Im aktuellen Schmökertipp empfiehlt sie beispielsweise Romane von den Schmöker-Königinnen Lucinda Riley und Kate Morton vor. Sie nehmen ihre Leser*innen mit nach England und Andalusien. Und sie bekennt sich zu Rosamunde Pilcher und schreibt eine kleine Lobeshymne auf eine Frau, die wie kaum eine zweite ihre Leserinnen berührte. Sie ist am 7. Februar 2019 im Alter von 94 Jahren gestorben.
 

Fotos:

  • Pixabay
  • Asta Nielsen, Dirnentragödie, (Bruno Rahn, 1927)
    Quelle: Deutsche Kinemathek – Fotoarchiv
  • Die Unterweisung Mariens, Nordfrankreich, um 1450 © Senger, Bamberg