woman-KAG Müttergenesung

Spendenaufruf:KAG Müttergenesung

Von:
kfd-Diözesanverband Köln

Seit Beginn der Pandemie wird oft von Familien und insbesondere den Müttern gesprochen, die ein immenses Pensum von Erwerbsarbeit, Homeoffice, Haushalt, Kochen, Home-schooling, Care-Arbeit und sogar noch Ehrenamt leisten. Gerade die Mütter sind es, die in den Zeiten des Lockdowns Freunde, Kita und Schule ersetzen müssen. Selbst, wenn beide Eltern im Homeoffice sind, kümmert sich in der Regel die Frau um die Wäsche, das Essen etc. Sie ist es auch, die ihre Arbeitszeit reduziert um die Kinder im Lockdown zu betreuen.  

Gerechte staatliche Rahmenbedingungen fehlen nach wie vor und so fallen Mütter oft wieder zurück in schon überwunden geglaubte traditionelle Rollen. Umso mehr muss die Pandemie Anlass sein zu einer ernsthaft geführten gesellschaftlichen Debatte über Vereinbarkeit von Familie und Arbeit.

Die Katholische Arbeitsgemeinschaft Müttergenesung unterstützt seit 90 Jahren Mütter und zunehmend auch Väter sowie pflegende Angehörige mit Kuren und Rehabilitationsmaßnahmen in eigenen Kliniken. Eine gut durchdachte und gut funktionierende therapeutische Kette begleitet dabei die Frauen, maßgeschneidert auf ihre jeweilige Situation, beginnend von der Antragstellung über den Aufenthalt in einer Klinik bis zu einer Reflexion in der Kurnachsorge. 

Engagement von kfd-Frauen

In der Vergangenheit konnte die Müttergenesung dabei auf ein großes Engagement der kfd-Frauen vertrauen und mit dieser kfd-Frauenpower für ein gutes Spendenaufkommen sorgen. Durch die Pandemie fielen aber die Haus- und Straßensammlungen, die Muttertags- und andere Aktionen aus, ebenso wie die nicht unerheblichen Kollekten aus den kfd-Frauenmessen. Das Spendenaufkommen im letzten Jahr hat sich halbiert und in diesem Jahr ist die KAG Müttergenesung ganz besonders wirtschaftlich gefordert. 

Dabei wären gerade jetzt alle großen und kleinen Spenden und Kollekten notwendiger denn je! Die Kliniken können dem Andrang der Mütter und Väter gar nicht nachkommen. Viele sind nach den langen Coronabedingungen am Ende ihrer Kräfte, überfordert, erschöpft, ausgebrannt!

Schreiben der Schirmherrin

Auch die Frau des Bundespräsidenten, Richterin Elke Büdenbender macht als Schirmherrin des Müttergenesungswerkes in ihrem Schreiben an die katholischen Frauen deutlich, wie wichtig die Arbeit der KAG Müttergenesung ist und bedankt sich für das großartige Engagement und die jahrelange Unterstützung von kfd-Frauen. Sie bezeichnet uns „als Fels in der Brandung, wenn es um die Haus- und Straßensammlung rund um den Muttertag geht“.

Spendenaufruf

Lassen wir die Familien, Mütter, Väter und sorgende Angehörige auch und besonders in diesem Jahr nicht im Stich! Bitte helfen Sie mit einer Spende: 

Spendenkonto:
IBAN DE30 3706 0193 0016 7180 17
BIC GENODED1PAX (Pax Bank eG)

Bitte als Verwendungszweck immer "Spende" angeben!