Logo 1700 Jahre jüdisches Leben in Köln

Veranstaltungsreihe:Literatur-Soiree - 1700 Jahre Jüdisches Leben - Rose Ausländer

Datum:
Donnerstag, 6. Mai 2021 17:00 - 18:30
Von:
Hildegard Müller-Brünker
Ort:
Online-Veranstaltung mit ZOOM

Im Rahmen des Gedenkjahres 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland stellt das Angebot der Literatur-Soirée jüdische Lyrikerinnen vor, die alle einen Bezug zum Rheinland haben.

In dieser Literatur-Soiree geht es um Rose Ausländer

Rose Ausländer wurde am 11. Mai 1901 in der Bukowina geboren und musste als Jüdin vor dem Nazi-Terror emigrieren. Als Fremdsprachenkorrespondentin hielt sie sich über Wasser. Die letzten Lebensjahre waren fruchtbar für ihr literarisches Werk. Sie starb 1988 in Düsseldorf und wurde auf dem jüdischen Teil des Nordfriedhofs begraben.

Die Soirée nähert sich dieser interessanten Persönlichkeit und stellt einige Gedichte vor, die gemeinsam gelesen und besprochen werden. 

 

Teilnahmegebühr

5 € je Termin

Anmeldung

kfd Diözesanverband Köln e.V.

Andrea Monschau