Alleinerziehende

Dem Leben auf der Spur: Kursprogramm für Mütter und Väter

Die Alleinerziehendenpastoral gehört seit März 2020 zu den Arbeitsfeldern des kfd-Diözesanverbandes. Für allein oder getrennt erziehende Eltern gibt es ein vielfältiges Programm, das sie unterstützen und ihnen Möglichkeiten der Vernetzung bieten soll. Dazu gehören zahlreiche Wochenendangebote und die Kursreihe „Kinder im Blick“.

Bis März 2020 war die Alleinerziehendenpastoral beim Erzbischöflichen Generalvikariat Köln angesiedelt. Künftig sollen für dieses Arbeitsfeld auch die verbandlichen Strukturen der kfd mit ihren 400 Gemeinschaften genutzt werden. Dafür sind auch neue Programmformate vorgesehen.

Ansprechpartnerinnen
Dr. Hedwig Lamberty, Referentin für Alleinerziehendenpastoral
Tel.: 0221 1642-1129, E-Mail: h [dot] lamberty [at] kfd-koeln [dot] de

Dorothea Leufgen, Sachbearbeiterin
Tel.: 0221 1642-1369, E-Mail: d [dot] leufgen [at] kfd-koeln [dot] de

Jahresprogamm
Das Jahresprogramm „Dem Leben auf der Spur“ kann in der Geschäftsstelle angefordert oder hier online nachgelesen werden.
Anmerkung: Wegen der Corona-Epedemie sind vorläufig alle Veranstaltungen bis einschließlich 30. Juni 2020 abgesagt.

Hintergrund
Die Arbeit für Alleinerziehende, auch in Zusammenarbeit mit der kfd, hat im Erzbistum Köln eine lange Tradition. Sie begann in den 50er-Jahren mit Programmen für durch den Zweiten Weltkrieg verwitwete Frauen und reagierte mit neuen Angeboten für die zunehmende Zahl von Alleinerziehenden Ende der 60er-Jahre. Sie sollten die Möglichkeit haben sich zu vernetzen und gestärkt werden in schwierigen persönlichen Lebenslagen wie Trennung oder Scheidung. Die Angebote orientierten sich an den Themen der Zielgruppe und neue Angebotsformate wurden im Laufe der Zeit entwickelt, so wurden der Blog „Getrennt mit Kind“ oder die Gründung der Theatergruppe EisSplittertorte unterstützt. 
2019 wurden zum ersten Mal in Zusammenarbeit mit dem Caritasverband Köln geflüchtete Mütter, die getrennt oder allein erziehen, zu einem Wochenende mit Erfahrungsaustausch eingeladen.

Auf Bundesebene macht die kfd schon lange zusammen mit anderen Verbänden politische Lobbyarbeit für Alleinerziehende in der AGIA (Arbeitsgemeinschaft Interessenvertretung Alleinerziehende) und beteiligt sich an der politischen Diskussion, zum Beispiel zum Unterhalts- und Sorgerecht.