100 Jahre Frauenwahlrecht

Das Politische Frühstück: Von alten Zöpfen und neuen Chancen

Samstag, 13. Oktober 2018
10 bis 13 Uhr
Frauenmuseum Bonn, Im Krausfeld 10, 53111 Bonn

Teilnahmebeitrag für kfd-Mitglieder 22 Euro, für Nicht-Mitglieder 28 Euro. Im Beitrag enthalten ist das Frühstücksbuffet.

So bitter und voller Not das Jahr 1918 auch war, Frauen erhielten endlich nach langem politischen Kampf das aktive und passive Wahlrecht. 82 Prozent der Wählerinnen beteiligten sich 1919 an der Wahl zur Deutschen Nationalversammlung. Immerhin 37 weibliche Abgeordnete zogen ins Parlament ein, sie stellten damit 10 Prozent aller Abgeordneten.

Heute sind Frauen in der Politik einerseits selbstverständlicher, andererseits haben sie es immer noch schwerer, Mandate zu erringen - sprechendes Beispiel dafür ihre Zahl im 19. Deutschen Bundestag. Frauen stellen gerade mal 31 Prozent aller Abgeordneten.
Sie kämpfen nachwievor gegen Vorurteile und für echte Gleichberechtigung.

Das Politische Frühstück widmet sich historischen und aktuellen Frage. So wird Claudia Lücking-Michel von ihren Erfahrungen als Bundestagsabgeordnete sprechen, heute ist die katholische Politikerin Geschäftfsführerin der AGEH (Arbeitsgemeinschaft für Entwicklungshilfe). Außerdem im Programm: Führungen durch die aktuelle Ausstellung des Frauenmuseums: "Aufbruch der Frauen in die Moderne" - hier wird der Bogen von den Pionierinnen der Frauenbewegung bis zu ihren aktuellen Akteurinnen geschlagen.

Informationen
bei Astrid Mönnikes
Telefon: 0221 1642-1385
E-Mail: a [dot] moennikes [at] kfd-koeln [dot] de

Anmeldung hier online

Foto: Shutterstock/Damir Sencar

Anmeldung
100 Jahre Frauenwahlrecht

Anschrift

Pflichtfelder

Informationen zum Datenschutz finden Sie hier