Teresa von Avilá

Tief religiös und zeitkritisch zugleich

Köln, 9.10.2020 – Die heilige Teresa von Avilá mag über 500 Jahre tot sein - ihr Wirken und Denken strahlt aus bis in die heutige Zeit. Mutig wirkte sie auf die Reform ihres Ordens der Karmelitinnen hin, und sie schrieb über ihren Weg zu Gott. Bis heute gelten ihre Werke, darunter "Wohnungen der inneren Burg" als Klassiker der geistlichen Literatur.

Was sie für das Leben von heute so bedeutsam macht – gerade auch für Frauen – zeigt kfd-Referentin Hildegard Müller-Brünker in einer kurzen Betrachtung, in der sie die Leser*innen auffordert, sich mit ihr auf den Weg zu einer der bedeutendsten Mystikerinnen des Mittelalters zu machen.

Bildnis von Peter Paul Rubens, fotografiert von David Monniaux/Wikipedia