• stimmkarten5104_kopie.jpg

    Satzungsänderungen standen auf dem Programm der außerordentlichen Delegiertenversammlungen am 23. Juni.
    Satzungsänderungen standen auf dem Programm der außerordentlichen Delegiertenversammlungen am 23. Juni.
  • satzung_4950_kopie.jpg

    Die Satzung des Diözesanverbandes muss an veränderte gesetzliche Bestimmungen und Arbeitsbedingungen angepasst werden.
    Die Satzung des Diözesanverbandes muss an veränderte gesetzliche Bestimmungen und Arbeitsbedingungen angepasst werden.Satzungsänderungen standen auf dem Programm der außerordentlichen Delegiertenversammlungen am 23. Juni.
  • img_5060_kopie.jpg

    Die Delegierten stimmten den Änderungen einstimmig zu.
    Die Delegierten stimmten den Änderungen einstimmig zu.
  • versammlung_5002_kopie.jpg

    Der neue Diözesanvorstand wird im April 2019 gewählt.
    Der neue Diözesanvorstand wird im April 2019 gewählt.
  • vorstandmitramg_5117_kopie.jpg

    Der Diözesanvorstand mit Rechtsanwalt André Spak (2.v. li), der den Prozess der Satzungsänderung rechtlich begleitet hat.
    Der Diözesanvorstand mit Rechtsanwalt André Spak (2.v. li), der den Prozess der Satzungsänderung rechtlich begleitet hat.

Satzung wird geändert

Außerordentliche Delegiertenversammlung beschließt Neuerungen für die Arbeit

Köln. 23.6.2018 Die Satzung des kfd-Diözesanverbandes wurde überarbeitet. Die Änderungen wurden auf der außerordentlichen Delegiertenversammlung im Maternushaus in Köln einstimmig angenommen. Zuvor waren die Satzungsänderungen in zweiter Lesung im Diözesanausschuss ausführlich diskutiert worden. Wichtigstes Ergebnis: Der neue Diözesanvorstand wird im April 2019 gewählt. Die Amtszeit des jetzigen Vorstandes verlängert sich um ein halbes Jahr.


Jetzt muss das Erzbistum die geänderte Satzung genehmigen, damit sie im nächsten Schritt beim Registergericht Köln eingereicht werden kann. Im Einzelnen stimmten die Delegierten über Satzungsänderungen zu den Themen Vorstandswahlen, Amtszeit des Vorstandes, Datenschutz, Beitragseinzug und Dekanatsbereiche ab.

Neue Strukturen müssen auch in der Satzung stehen

Die Satzungsänderungen waren unter anderem deshalb notwendig geworden, weil statt der Dekanate die Dekanatsbereiche als Ebene unter dem Diözesanverband als Reaktion auf die Strukturveränderungen im Erzbistum eingerichtet wurden. Dort gibt es seit Januar 2017 keine Dekanate mehr. Die Dekanatsbereiche als Ebene sind nun auch in der Satzung festgeschrieben. In den Dekanatsbereichen arbeiten die örtlichen kfd-Gruppen zusammen, die früher die Dekanate bildeten.

Datenschutz wird angepasst

Außerdem mussten die Bestimmungen zum Datenschutz an das neue seit dem 24. Mai gültige Kirchliche Datenschutzgesetz (KDG) angepasst werden. Dieses greift im Wesentlichen den Gesetzestext der seit 25. Mai gültigen europäischen Datenschutzgrundverordnung auf (DGSVO), geht aber in einigen Bestimmungen auch darüber hinaus und ist für kirchliche Gruppierungen wie die katholischen Verbände verbindliches Recht.

Stichtag 15. November für Beitragsrechnung

Die geänderte Satzung trägt außerdem dem veränderten Beitragseinzug durch den Bundesverband Rechnung. Maßgeblich für die Beitragsrechnung ist künftig der 15. November. Für die bis zu diesem Stichtag gemeldeten Mitgliederzahlen wird die Beitragsrechnung für das jeweils kommende Jahr gestellt.

Amtszeit Diözesanvorstand jetzt zwei Jahre

Außerdem hat die Delegiertenversammlung neue Regelungen zur Wahl des Diözesanvorstandes und Amtszeit beschlossen. Künftig dauert eine Amtsperiode zwei Jahre. Eine Wiederwahl ist möglich. Das jetzt amtierende Vorstandsteam kann nach Bestätigung der Satzung durch das Registergericht seine Tätigkeit bis zum Frühjahr 2019 fortsetzen. Hintergrund für die Verlängerung ist das Jubiläumsjahr, das vom jetzigen Vorstand bis zum Ende begleitet werden soll.

Der neue Diözesanvorstand wird im April 2019 gewählt

Nach der alten Satzung würden jedoch die Vorstandswahlen bereits im November stattfinden. Außerdem werden in diesem Jahr die Leitungen auf Dekanatsbereichsebene und für den örtlichen Bereich neu gewählt werden, was den Diözesanvorstand wie die Verwaltung der kfd zusätzlich arbeitstechnisch berührt.
Dem entsprechenden Antrag hat die Delegiertenversammlung ebenfalls stattgegeben. Ein neuer Diözesanvorstand wird auf einer außerordentlichen Delegiertenversammlung am 6. April 2019 gewählt.

Rundbrief und Informationsveranstaltung zum Datenschutz geplant

Das Thema Datenschutz bewegte die Delegierten besonders, weil das neue KDG erhebliche organisatorische Maßnahmen der einzelnen Gruppen nach sich zieht. Dazu erhalten alle Gruppen zeitnah einen Sonder-Rundbrief und es wird im Herbst zu einem Informationsnachmittag eingeladen. Außerdem können sich die Gruppen immer mit ihren Fragen an die Geschäftsstelle wenden, das wurde ausdrücklich mitgeteilt. (eb)

Fotos: Jörg Brocks