Politik für Frauen

kfd-Veranstaltungen für Geschlechtergerechtigkeit

Köln, 17.12.2020 – Der kfd-Diözesanverband bietet im ersten Vierteljahr 2021 viele Veranstaltungen an, in denen der März als „Frauenmonat“ mit dem Equal Pay Day (Gleichbezahltag), dem Equal Care Day (Tag für die gerechte Verteilung von Sorgearbeit), dem Weltfrauentag sowie auch dem "Weltgebetstag der Frauen" im Zentrum steht. In allen Angeboten geht es um die gleiche Verteilung von Erwerbs,- Haus,- und Sorgearbeit (Care-Arbeit) zwischen den Geschlechtern.


Bereits seit mehr als zehn Jahren setzt sich die kfd für die gleichwertige Bezahlung von Frauen und Männern im Berufsleben ein. Frauen sind grundsätzlich benachteiligt, denn sie übernehmen wesentlich mehr Verantwortung für die unbezahlte Familienarbeit mit Auswirkungen auf die eigene berufliche Karriere, ihr Einkommen und ihre spätere Rente.

Aufklären über die ungerechte Verteilung

Gemeinsam mit anderen katholischen Verbänden veranstaltete die kfd in diesem Zusammenhang anlässlich des Equal Pay Days bereits viele Aktionen, die über die ungerechte Verteilung und Entlohnung von Arbeit aufklärten und Gleichberechtigung in diesem Zusammenhang forderten. Doch „privates und berufliches Engagement bedingen sich gegenseitig, ohne Care-Arbeit gibt es keine berufliche Tätigkeit, ohne häuslichen Frieden ist auf Dauer keine Leistung am Arbeitsplatz zu erbringen“, so Astrid Mönnikes, kfd-Referentin für gesellschafts- und kirchenpolitische Fragen.

Gleiche Chancen - Gleiche Pflichten - Gleiche Rechte

Deswegen nehmen die katholischen Verbände künftig auch den Weltfrauentag und den Equal Care Day gemeinsam in den Fokus ihrer Veranstaltungen. Unter dem Motto: „Gleiche Chancen – Gleiche Pflichten – Gleiche Rechte“ bietet dieses „Aktionsbündnis Geschlechtergerechtigkeit“ 2021 gleich zwei Veranstaltungen an: Im März werden Politiker*innen auf einer Straßenveranstaltung unter dem Thema „Wir haben Fragen“ in Hinblick auf ihre Positionen anlässlich der Bundestagswahl 2021 unter die Lupe genommen.

Frauen in die Parlamente

Darüber hinaus wird in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Frauenrat auf einer Online-Podiumsdiskussion „Frauen in die Parlamente“ darüber gesprochen, welche Hürden Frauen überwinden müssen, um erfolgreiche Politikerinnen zu werden und wie sie in ihrem politischen Engagement strukturell unterstützt werden können.

Die politischen Frauentage unter der Lupe

Die kfd bietet zudem eine Online-Studienveranstaltung an, auf der die drei politischen Frauentage EPD, ECD und der Weltfrauentag vorgestellt werden. Hier werden insbesondere die Positionen der kfd zu den verschiedenen Forderungen diskutiert.

Equal Care Day und die kfd

Neu ist die Zusammenarbeit des kfd-Diözesanverbandes mit der Initiative Equal Care Day, die ihren Sitz in Bonn hat. Seit 2016 stellt diese die ungleiche Verteilung von Erwerbs-; Haus- und Sorgearbeit in den Mittelpunkt und streitet politisch für bessere Rahmenbedingungen auf allen Ebenen. Gemeinsam bieten kfd und ECD Ende Januar eine Grafik- und Illustrationswerkstatt für Multiplikatorinnen zum Equal Care Day an, auf der der Künstler und Grafiker Till Laßmann Tipps für einfache Zeichnungen gibt und leichte Methoden für die optische Gestaltung von Texten verrät.

Auch die Weltgebetstag hat eine politische Dimension

Die spirituelle Dimension von Frauenleben nimmt der Weltgebetstag der Frauen in den Fokus, wenn er unter dem Motto „Informiert beten“ über die soziale Situation der weiblichen Bevölkerung im jeweiligen Weltgebetstagsland aufklärt. 2021 ist dies der Inselstaat Vanuatu im Südpazifik, der sehr stark vom Klimawandel betroffen ist. Durch die besondere Situation in den kommenden drei Monaten hat das Weltgebetstagsteam viele Methoden entwickelt, die auch Online durchführbar sind und auch die Seminare und Workshops, die die kfd anbietet, werden diesmal online durchgeführt.

Anmeldungen für die verschiedenen Veranstaltungen sind bereits jetzt möglich.

Informationen
Astrid Mönnikes, Referentin für Gesellschafts- und Kirchenpolitik
Tel.: 0221 1642-1557
E-Mail: a [dot] moennikes [at] kfd-koeln [dot] de

Für Weltgebetstag
Hildegard Müller-Brünker, Referentin für Weltgebetstag und Ökumene
Tel.: 0221 1642-1551
E-Mail: h [dot] mueller-bruenker [at] kfd-koeln [dot] de 

Anmeldung
Andrea Monschau, Kursverwaltung
Tel.: 0221 1642-1545
E-Mail: info [at] kfd-koeln [dot] de

Foto: Pixabay