kfd-Programm bis Sommer

Pilgerangebote, Öffentlichkeitsarbeit und FrauenWort im Kölner Dom

Köln, 27.11.2019 – Das  kfd-Programm für das erste Halbjahr 2020 ist erschienen. Alle Mitglieder erhalten es über die Dezemberausgabe der Mitgliederzeitschrift Frau und Mutter. Im Programm finden sich bewährte Angebote genauso wie ganz neue Formate.
So gibt es im Januar wieder im ganzen Erzbistum Studienveranstaltungen zur Vorbereitung des Weltgebetstages am 6. März oder auch eine Neuauflage der FrauenFrühstücksZeit am 25. Januar, die dann unter dem Thema "Sagen und Märchen" steht. Neu im Programm sind verschiedene neue Pilgerangebote unter dem Motto "Die kfd bewegt und ist in Bewegung" im Bergischen Land und im Oberbergischen. Wie viel Spaß die Bewegung mit dem Hula Hoop-Reifen macht, können Mütter-Töchter, Tanten-Nichten und Freundinnen gemeinsam am 9. Mai ausprobieren.


Auch gibt es eine Tagesreise in die Welt des Hieronymus Bosch ins niederländische s`Hertogenbosch und einen Werkstatt-Tag zur Vorbereitung auf die jährliche bundesweite kfd-Aktionswoche, die 2020 unter dem Thema "Bewahrung der Schöpfung" steht.

Equal Pay Day und Qualifzierung fürs Ehrenamt

Der beliebte "Aschermittwoch der Frauen" wird wieder an drei verschiedenen Orten stattfinden: in St. Augustin, Düsseldorf und Horrem. Und zum gesellschaftspolitischen Programm gehört ein Angebot zum Equal Pay Day (Gleichbezahlttag) am 12. März.
Fit für die Arbeit in und für die kfd machen drei Workshops zu Öffentlichkeitsarbeit und die Reihe "Qualifizierung fürs Ehrenamt" mit Themen wie Mitgliederwerbung oder Leiten einer Sitzung.

FrauenWort im Kölner Dom am 24. April

Viele Mitglieder werden zum FrauenWort am 24. April im Kölner Dom erwartet, bei dem Professorin Dr. Agnes Wuckelt, stellvertretende kfd-Bundesvorsitzende, predigen wird. Das letzte FrauenWort hatte im September 2018 die ehemalige Bildungsministerin und Botschafterin im Vatikan Annette Schavan gesprochen.

Online anmelden

Das Veranstaltungsprogramm kann auch hier online nachgelesen werden. Ausführliche Veranstaltungsbeschreibungen von vielen Angeboten stehen außerdem etwa zwei bis drei Monate vorher auch hier und in der kfd App "kfd Köln". Online-Anmeldung ist in der Regel möglich.

Foto: Sabine Schleiden-Hecking