Erfüllt von der Heiligen Geistkraft

Pfingsten: Geist - Charisma - Kraft

Köln, 28.05.2020 – Pfingsten: 50 Tage nach Ostern begehen Christinnen und Christen weltweit den feierlichen Abschluss der Osterzeit. An Pfingsten stehen nicht Gott, auch nicht Jesus, sondern ein Geist, der Heilige Geist im Mittelpunkt.

Lukas beschreibt in seiner Apostelgeschichte (Apg 2,1-13) das Kommen und die Wirkung des Geistes besonders eindrucksvoll. Ein starkes Brausen erfüllte den Himmel, es erschienen Zungen wie Feuer und ließen sich auf die versammelte Gemeinschaft nieder. Und plötzlich vermögen alle Anwesenden in unterschiedlichen Sprachen zu reden. Lukas beschreibt hier die erste Erscheinung der ruach, der Heiligen Geistkraft – in der Bibel eine weibliche Kraft. Sie beauftragte die Jüngerinnen und Jünger dazu, allen Menschen die frohe Botschaft des Evangeliums zu bringen. 

Was bedeutet Pfingsten für uns?

Wer von der Heiligen Geistkraft erfüllt wird, spürt, dass sich im Innersten etwas verändert, erlangt neue Kraft, Mut und Zuversicht. Sie ruft uns auch dazu auf, neue Wege zu gehen, sich der eigenen Fähigkeiten bewusst zu werden und diese einzusetzen.

Was begeistert, inspiriert oder beflügelt Sie?

Im Downloadbereich finden Sie dazu eine Meditation des Pfingstbildes, das anlässlich des Weltgebetstages aus dem Libanon von 2003 entstanden ist sowie einen Vorschlag zu einer Vigil-Feier von kfd-Referentin Hildegard Müller-Brünker.

Foto: Pixabay