kfd_Logo-frauen-wir-halten-zusammen-rgb_web

Frauen, wir halten zusammen!:Spendenaufruf für Flutopfer

Von:
kfd-Diözesanverband Köln

Die Bilder aus den Überschwemmungsgebieten lassen uns sprachlos zurück! Auch unser Bistum wurde hart von der Unwetterkatastrope getroffen: Tausende Menschen verloren ihr Zuhause, unzähliche wurden verletzt, vermisst und mussten sogar ihr Leben lassen. Solidarität und Hilfsbereitschaft ist das, was jetzt gebraucht wird. 

Der kfd-Bundesverband und die betroffenen Diözesanverbände in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Bayern und Sachsen rufen gemeinsam auf: Bitte helfen Sie alle mit, die Not der Flutopfer zu lindern! Spenden Sie!

 

Spenden

Der kfd-Bundesverband hat unterschiedliche Anlaufstellen für Spendenkontos für Sie zusammengestellt (darunter Caritas, Unicef, Diakonie Katastrophenhilfe, das Deutsche Rote Kreuz, Malteser, AWO und weitere große Hilfswerke). Klicken Sie dazu gerne auf den unten angefügten Link oder spenden Sie an ein bereits bekanntes Spendenkonto. Jeder Cent zählt!

Unsere Gedanken und Gebete sind bei den betroffenen Menschen, ihren Familien und allen Helferinnen und Helfern!

Impuls und Gebetseinladung

14.7.2021

Quasi vor unserer Haustür ereignete sich etwas, was wir kaum für möglich gehalten hätten – das schlimmste Hochwasser in Teilen von Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen, das sich je ereignete. Die Bilder machen betroffen und sprachlos.
Über 100 Todesopfer, noch nicht alle Vermissten sind gefunden.
Viele Menschen haben alles verloren, stehen vor dem Nichts.
Wohnungen sind zerstört, Keller überflutet, Straßen unterspült.
Als kfd-Frauen – im Glauben verankert – im Vertrauen, dass EINER mit uns geht – laden wir ein, mit uns zu beten:

 

Du, Gott, der du doch ein Freund des Lebens bist,
wir stehen fassungslos vor dieser Katastrophe.
Wir finden keine Worte für das Geschehen.

Wir bitten um Beistand für alle Betroffenen,
lass die Menschen spüren, dass du ihnen nahe bist – gerade jetzt.
Gib ihnen durch die Solidarität der Mitmenschen zu erkennen
dass sie nicht alleine gelassen sind.
Schenk ihnen dadurch ein wenig Mut angesichts dieser Katastrophe.

Viele sind im Einsatz – mit all ihren Möglichkeiten
die professionellen Helfer, aber auch Menschen, die einfach kommen und zupacken, um noch Schlimmeres zu verhindern
erste Schäden zu beheben oder den Menschen beizustehen.

Schenke du, Gott, ihnen Kraft, Durchhaltevermögen und Geduld und ein gutes Miteinander mit den Betroffenen.
Es möge ihnen wie ein Licht in der Dunkelheit sein.

Gott, deinen Segen erbitten wir, sei uns nahe und gib uns die Kraft, die Katastrophe gemeinsam zu bestehen.


Hedwig Lamberty