kfd-Klimagipfel in Köln

Zukunftsprojekt: nachhaltig und geschlechtergerecht

Im November 2017 wird die Stadt Bonn Gastgeberin des diesjährigen Weltklimagipfels sein. Der kfd-Diözesanverband Köln nimmt dies zum Anlass, sich in den kommenden Monaten noch intensiver als bisher mit dem Thema „nachhaltiges Leben“ zu beschäftigen. Höhepunkt dieses Engagements wird der „kfd-Klimagipfel in Köln“ im Mai 2018 sein.


Auf Grundlage der Papst-Enzyklika Laudato si´ sowie der Entschließung der kfd „Zukunft: nachhaltig und geschlechtergerecht" setzt sich der kfd-Diözesanverband mit den Handlungsaufforderungen auseinander, die sich aus den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen ergeben.

Wie viel Verantwortung tragen wir?

Wie können wir so leben, dass wir unsere Schöpfung bewahren und allen Menschen weltweit ein menschenwürdiges Leben ermöglichen? Diese Frage wird in Anbetracht von Klimaerwärmung, knapper werdender Ressourcen und steigenden Flüchtlingszahlen immer drängender. Christinnen müssen sich fragen, in wie weit ihr Handeln für die Not unserer Mitmenschen verantwortlich ist und unseren Lebensstil so umstellen, dass sie nicht länger zum Unglück Anderer beitragen.

Die Kleiderschränke sind voll, doch Shoppen gehört zu den liebsten Freizeitbeschäftigungen vieler Frauen. Ein Drittel aller Lebensmittel in Deutschland wird nicht gegessen, sondern landet auf dem Müll. Die Herstellung von Konsumgütern findet zum großen Teil in Ländern mit massiven Menschenrechtsverletzungen und unter Ausbeutung der Arbeiter*innen statt.

Um mehr Verantwortung für die Bewahrung der Schöpfung übernehmen zu können, beteiligt sich der kfd-Diözesanverband an dem Projekt des kfd-Bundesverbandes „Zukunft: nachhaltig uns geschlechtergerecht“. Fünf Multiplikatorinnen – darunter die stellvertretende Diözesanvorsitzende Hildegard Leven – setzen sich darin in einem knapp zweijährigen Prozess mit der Frage auseinander, wie eine Welt für alle nachhaltig lebenswert gestaltet werden kann.

Arbeitshilfen und Veranstaltungen für kfd-Gruppen

Für kfd-Gruppen, die sich mit diesem Themenkomplex näher auseinandersetzen wollen, hat der kfd-Bundesverband das Klimaschutzpaket mit vielen Anregungen für die Gruppenarbeit zu sechs Lebensbereichen zusammengestellt. Darüber hinaus bietet der kfd-Diözesanverband Köln Informationsveranstaltungen in unterschiedlichen Formaten an, die nach Absprache in den Dekanatsbereichen vor Ort kostenlos angeboten werden können.
Astrid Mönnikes

Informationen bei
Astrid Mönnikes, Referentin für kirchen- und gesellschaftspolitische Fragen
Telefon: 0221 1642-1557
E-Mail: a [dot] moennikes [at] kfd-koeln [dot] de

Zum Weiterlesen

https://www.kfd-bundesverband.de/projekte/zukunft-nachhaltig-und-geschlechtergerecht.html

http://www.bmz.de/de/ministerium/ziele/2030_agenda/17_ziele/index.html

https://www.fairtrade-deutschland.de/