Facebook

Suche nach Stichworten

Bitte bestellen!

 

Der kfd-Kalender 2015 mit allen Kursangeboten und Informationen über Verband und Geschäftsstelle ist erschienen.



Gebet des Monats

 

Segen für ein neugeborenes Kind

 

Willkommen auf der Erde, du neugeborenes Kind.
Du warst geborgen in meinem Schoß,
umhüllt von meinem Körper.
Du bist gewachsen in deinem ersten Zuhause,
bis du die Reise in diese Welt angetreten bist.

 

Willkommen auf der Erde, du neugeborenes Kind.
Wir freuen uns, dass du da bist,
und nehmen dich in unsere Arme.
Wir wollen dir ein zweites Zuhause geben,
bis du in deinem Leben weiterreist.

Willkommen auf der Erde, du neugeborenes Kind.
Du sollst dich hier entfalten können,
und den Himmel manchmal geöffnet sehen.
Wir bitten Gott um seine Aufmerksamkeit,
er möge dich segnen auf jedem Schritt.

Christiane Bundschuh-Schramm




 

Abschied von der kfd
Neue Aufgaben für Diözesanpräses Kleine
Diözesanpräses Msgr. Robert Kleine verabschiedete sich auf der diesjährigen Delegiertenversammlung am 17. November nach acht Jahren Amtszeit von den Delegierten der kfd. Er hat neue Aufgaben als Dom- und Stadtdechant übernommen und ist außerdem der Sekretär des Eucharistischen Kongresses, der 2013 in Köln stattfinden wird. Offiziell wird Kleine anlässlich der Jahresabschlussmesse in St. Mariä Himmelfahrt am 7. Dezember verabschiedet. Sein Nachfolger wird voraussichtlich im nächsten Jahr von der Delegiertenversammlung gewählt.
 

 

Kleine voll des Lobes für die kfd
Kleine stellte der kfd in seiner Abschiedsrede in Bensberg ein warmherziges und beredtes Zeugnis aus. Er habe sehr eindrücklich erlebt, dass kfd Gemeinschaft im Glauben bedeute und wie sich die Frauen von der Pfarrebene bis hin zur Bundesebene des Verbandes engagierten. Sie seien neue Wege gegangen, so zum Beispiel bei der Ausbildung von „Geistlichen Begleiterinnen“.

 

Hier geht´s zur Fotogalerie Delegiertenversammlung 2012.


Mit der kfd im Rücken
Kleine würdigte die Zusammenarbeit als offen, vertrauensvoll und tragfähig auch in schwierigen Zeiten. „Auf Sie und Ihr Engagement kann man sich verlassen“, rief Kleine den Delegierten zu. „Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir mit der kfd im Rücken in unserem Bistum eine große Kraft haben, es geht gut weiter. Die kfd prägt das Leben in der Kirche.“ Die Delegiertenversammlung würdigte Kleine mit stehenden Ovationen und minutenlangem Applaus.

 

Große Zustimmung für den Diözesanvorstand
Zuvor hatte die Delegiertenversammlung die Arbeit des Diözesanvorstandes mit überwältigender Zustimmung gewürdigt und das Gremium mit absoluter Mehrheit ohne Gegenstimmung entlastet. Diözesanvorsitzende Trudi Porath hatte in der Aussprache zum Jahresbericht 2011 auf die Erfolge in der Arbeit hingewiesen.
So hatte es mehrere erfolgreiche und gut besuchte Veranstaltungen wie zum Beispiel die „Schwerpunkttage“ zur zukünftigen Arbeit des Verbandes gegeben.


Erstmals kfd-Kalender 2011 herausgegeben
Auch hatte sich die kfd nach außen mit dem neuen kfd-Programm, dem „kfd-Kalender“, neu positioniert. Neben zahlreichen großen Veranstaltungen des Diözesanverbandes zur Zukunft der verbandlichen Arbeit, habe der Diözesanverband aber auch in wichtigen gesellschaftspolitischen Fragen Position bezogen. So zum Beispiel zur Frage Rentengerechtigkeit oder erstmal mit einer öffentlichen Veranstaltung am Equal Pay Day im März 2011 zur gleichen Bezahlung von Männern und Frauen.


2013: 95 Jahre kfd-Diözesanverband
Für 2013 wurden der Versammlung zahlreiche Planungen vorgestellt. So wird der 95. Gründungstag des kfd-Diözesanverbandes am 5. Februar mit verschiedenen Veranstaltungen gewürdigt, darunter eine Matinee im September, zu der auch Marlies Bredehorst erwartet wird. Sie ist Staatssekretärin im NRW-Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter. Auch wird sich der Diözesanverband wieder mit einer Aktion am Equal Pay Day im März beteiligen und im Oktober ist ein Politisches Frühstück beplant.

 

Weitere Informationen im kfd-Kalender 2013

 

 

Fotos: Kathrin Becker

Msgr. Robert Kleine erlebte die kfd als Gemeinschaft im Glauben, die die Arbeit der Kirche prägt.
 
Die Delegierten zeigten große Anerkennung für den scheidenden Diözesanpräses.
 
Der Diözesanvorstand wurde ohne Gegenstimmen entlastet.
 

 
 
Die kfd im Jahr 2011
Jahresbericht 2011 (11300 KB)