kfd-App freigeschaltet

Immer dabei und aktuell: Nachrichten lesen in der App

Köln/Bensberg. 18. November Die erste App für Smartphones und Tablets des kfd-Diözesanverbandes Köln wurde auf der diesjährigen Delegiertenversammung im Kardinal-Schulte-Haus vorgestellt. Aktuelle Berichte, Programmangebote und Fotogalerien können also bequem und noch schneller als über die Website angesehen werden. Auch Anfragen können direkt über Kontakt an die Diözesangeschäftsstelle gestellt werden.

Die App ist sowohl im Google Play Store für Android-Handys als auch im App Store für iPhones kostenlos erhältlich. Sie wurde so programmiert, dass nur notwendigen Informationen angefragt werden, damit die App zum Beispiel nicht abstürzt, wenn ein Telefonanruf ankommt oder angesehene Seiten auch offline ohne W-LAN angeschaut werden können.

Ganz wichtig: Es werden keine Daten ausgelesen und selbstverständlich auch nicht weitergegeben. Die kfd-App nutzt persönliche Datennur, um die Funktionalität der App sicherzustellen bzw. um sie mit weiteren geplanten Funktionen versehen zu können.

Es muss sich auch jede  Nutzer*in ggfs. beim Herunterladen der App aus dem Google-Play-Store bzw. aus dem AppStore mit ihren dort hinterlegten Daten identifizieren könnnen - genauso so wie auch beim Laden von anderen Apps.

Der kfd-Diözesanverband Köln sieht sich den strengen Datenschutzbestimmungen verpflichtet, wie sie vom Erzbistum Köln vorgegeben sind und geht sehr sensibel mit allen Daten um.

So kommt die App aufs Smartphone: In die Suchfunktion des AppStore oder Google Play Store "kfd Köln" eingeben. Dann erscheint die App und sie kann kostenlosen heruntergeladen werden.